Pressemitteilungen der Fraktion 2016

Fraktion: CDU befürwortet neue Pläne für die Ludwigsstraße

Die CDU-Stadtratsfraktion befürwortet im Grundsatz die neuen Pläne für die Ludwigsstraße. In ihrer gestrigen Fraktionssitzung sprachen sich die Mitglieder einstimmig dafür aus, das Projekt unter bestimmten Voraussetzungen jetzt zügig weiter voranzutreiben. „Sowohl die Präsentation der Firma Gemünden vor zwei Wochen als auch die gestrige Vorstellung der Überlegungen durch ECE haben uns im Grundsatz überzeugt. Aus Sicht der CDU könnten  die neuen Pläne zügig umgesetzt bzw. auf den Weg gebracht werden, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt werden. 1. Es muss ein Bebauungsplan erstellt werden, der die gesamte Südseite der Ludwigsstraße vom Osteiner Hof bis zum Gutenbergplatz erfasst. 2. Es muss sichergestellt werden, dass die Bauvorhaben der Investoren ECE und Gemünden zeitgleich durchgeführt werden. 3. Bezüglich der Gestaltung der Außenfassaden soll ein koordiniertes Verfahren durchgeführt werden, das der Stadt und ihren Gremien ein Mitspracherecht einräumt und für eine Harmonisierung der Außenfassaden sorgt. 4. Die Fuststraße soll zukünftig eine geöffnete Straße ohne Überbauung sein. 5. In den Gebäuden östlich der Fuststraße sollen nur die Räumlichkeiten im Erdgeschoss und eventuell im ersten Obergeschoss als Einzelhandelsflächen genutzt werden, ab dem zweiten Obergeschoss soll neuer Wohnraum entstehen. 6. Die Räumlichkeiten in den Erdgeschossen dürfen nicht als Büros genutzt werden. 7. Die Ladengeschäfte sollen unmittelbar von den Straßen zugänglich sein, das gilt insbesondere für die Ludwigsstraße“, erklärt der CDU-Fraktionsvorsitzende Hannsgeorg Schönig.

Man gehe zudem davon aus, dass insbesondere ECE ein Vermarktungskonzept für die Flächen vorlegen werde, welches ein hochwertiges und attraktives Einzelhandelsangebot beinhaltet. Nach einer langen Phase des Stillstands sei endlich wieder Bewegung in dieses überaus wichtige Projekt  gekommen. In beiden Fraktionssitzungen hätten die beiden Investoren alle Fragen, insbesondere auch kritische, offen beantwortet, betont Schönig.

Der baupolitische Sprecher Dr. Gerd Eckhardt stellt zudem noch einmal heraus: „Wir wollen, dass sich an dieser Stelle in der Mainzer Innenstadt endlich etwas tut. Für uns steht seit langem fest, dass wir dringend eine positive Veränderung bzw. eine Weiterentwicklung der Ludwigsstraße brauchen, um die Attraktivität der Einkaufsstadt nachhaltig zu verbessern und mehr Kunden für Mainz zu gewinnen.“ Nachdem sich die ersten Pläne von ECE aus verschiedenen Gründen nicht realisieren ließen, böten die neuen Überlegungen die Chance, diese Ziele zu realisieren, ohne gleichzeitig bestehende und gewachsene Strukturen zu zerstören. Ein neues Einkaufsquartier in der Ludwigsstraße dürfe kein Eigenleben führen, sondern müsse sich in die Mainzer Einkaufslandschaft integrieren.

„Nach einer langen Zeit des Stillstands in dieser für die Einkaufsstadt Mainz überaus bedeutenden Frage muss jetzt beherzt gehandelt werden, um diese Chance für die positive Weiterentwicklung und Attraktivitätssteigerung für die gesamte Innenstadt zu nutzen. Wir fordern die Ampelkoalitionäre auf, jetzt zügig intern zu beraten, damit die notwendigen Maßnahmen zeitnah auf den Weg gebracht werden können“, sagt Hannsgeorg Schönig.