CDU-Fraktion kritisiert Stadt für schlechte Organisation bei Durchführung des Triathlons

12.08.2019
Pressemitteilung der Fraktion

Die CDU-Fraktion im Mainzer Stadtrat kritisiert die Durchführung des Triathlons am vergangenen Sonntag und die Straßensperrungen.

Der Fraktionsvorsitzende Hannsgeorg Schönig erklärte, die Stadt müsse darlegen, wieso es zu diesem Verkehrschaos, insbesondere in der Stadtteilen Drais und Lerchenberg, kommen musste.

Am vergangen Sonntag wurden auf Grund einer Triathlonveranstaltung die Stadtteile Drais und Lerchenberg für mehrere Stunden nahezu komplett von der Außenwelt abgeschnitten. Der Busverkehr wurde eingestellt und auch die Zu- und Abfahrten zu den Stadtteilen waren weitestgehend gesperrt.

„Hier hätte man durch eine umsichtigere Wegführung geschickter agieren können. Man fragt sich, wer so etwas hat genehmigen können“, so Schönig weiter.

Geradezu desaströs war allerdings die Information der Anwohner. Bis auf einen kurzen Artikel am Vortag der Veranstaltung sei die Bevölkerung gänzlich uninformiert gewesen. Es habe weder eine Vorabinformation noch eine ausreichende Beschilderung gegeben. „Die Ampelkoalition postuliert immer transparentes Verwaltungshandeln, ihre Vertreter im Stadtvorstand agieren aber ganz anders“, so Schönig.