CDU trauert um Prof. Dr. Michael Pietsch

24.09.2022

Langjähriges Stadtratsmitglied stirbt im Alter von 64 Jahren / Großes Engagement in Gesellschaft und Politik

Die CDU Mainz und die CDU-Stadtratsfraktion trauern um Prof. Dr. Michael Pietsch, der sich von 2004 bis 2019 als Stadtratsmitglied für die Stadt Mainz und die Bürgerinnen und Bürger eingesetzt hat. Für dieses Engagement erhielt er beim Ausscheiden aus dem Stadtrat den Ehrenring der Stadt Mainz.


Als Mediziner stand das Thema Gesundheit immer im Mittelpunkt seines Wirkens. Er übernahm nicht nur eine Leitungsfunktion in der Abteilung für Hygiene und Umweltmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, sondern war auch Gastprofessor für Hygiene an der Medizinischen Hochschule in Woronesch. „Ich habe Prof. Pietsch als großen Menschenfreund in Erinnerung, der sich stets für das Wohl seiner Mitbürgerinnen und Mitbürger eingesetzt hat“, erklärt der CDU-Kreisvorsitzende Thomas Gerster. Seine Expertise in diesem Bereich sei weit über Mainzer Stadtgrenzen hinweg bekannt gewesen. Deshalb wurde Prof. Pietsch von 2014 bis 2018 auch durch Generalsekretär Tauber in den Bundesfachausschuss Gesundheit und Pflege berufen.

Als Mitglied in der Landsmannschaft Schlesien und im Bund der Vertriebenen hat sich Prof. Pietsch auch tatkräftig für die Belange von Vertriebenen stark gemacht. Dieser Einsatz wurde schließlich mit dem Schlesierkreuz, der höchsten Auszeichnung der Landsmannschaft Schlesien, geehrt. „Sein vielfältiges Engagement für die Stadt Mainz und die CDU ist bemerkenswert und verdient unser aller Respekt und Anerkennung“, sagt CDU Fraktionsvorsitzender Ludwig Holle. Mit Prof. Pietsch gehe ein engagierter Christdemokrat, der sich mit viel Herzblut und Ausdauer für Politik und Gesellschaft eingesetzt habe.