CDU unterstützt Forderung der Unimedizin nach weniger Fluglärm

18.07.2019
Pressemitteilung der Fraktion

Vor dem Hintergrund der neu veröffentlichten Zahlen zu den aktuellen Lärmereignissen sieht die CDU Mainz dringenden Handlungsbedarf.

Die neusten Zahlen der Unimedizin belegen laut Norbert Solbach, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU, eindeutig eine nicht hinnehmbare Steigerung des Fluglärms in Mainz:

„Es ist kein Geheimnis, dass Fluglärm krank macht. Es kann nicht sein, dass Institutionen wie die Unimedizin, einem Ort der Genesung, zunehmendem
Fluglärm ausgesetzt werden.“

Aus diesem Grund unterstützt Solbach die Forderung von Prof. Thomas Münzel aus der Unimedizin, eine schnelle Lösung zu finden, um den Fluglärm zu reduzieren. Mögliche Maßnahmen sehe er beispielsweise darin, das Nachtflugverbot strengstens einzuhalten, bei dessen Missachtung empfindliche Strafen zu verhängen, den Landanflug kürzer und steiler zu gestalten sowie die Fahrgestelle später auszufahren.

„Stellschrauben gibt es einige. Es fehlt jedoch an der politischen Willensbekundung. Frau Dreyer und Herr Ebling müssen endlich tätig werden und die Bürgerinnen und Bürger von Mainz entlasten“,

betont Solbach abschließend.

Mehr zum Thema