Fahrradklima trübt sich ein

12.04.2019
Pressemitteilung der Fraktion

CDU zeigt sich wenig überrascht über das schlechte Abschneiden der Stadt im Fahrradklima-Test

Der am Mittwoch veröffentlichte Fahrradklima-Test des Allgemeinen Deutschen Fahr-radclubs (ADFC) illustriert das, was jeder Fahrradfahrer in Mainz bereits schon mal erlebt hat. Zu enge Fahrradwege und die auch noch in einem schlechten Zustand.
Der verkehrspolitische Sprecher der CDU, Thomas Gerster, erklärt die Hintergründe: „In ihrer Amtszeit hat die grüne Verkehrsdezernentin Katrin Eder 20 Kilometer Fahrradwege der Nutzungspflicht entzogen. Die Stadt ist nicht bereit, Geld für die Sanierung von Fahrradwegen auszugeben. Seit die Ampel am Ruder ist, wurde kaum etwas ins Rad-wegenetz investiert.“ Laut Gerster sei ein Antrag der CDU, den Etat zur Pflege und zum Ausbau der Radwege von aktuell 150.000 Euro um eine Millionen Euro zu erhöhen, in den letzten Haushaltsberatungen abgelehnt worden. Das ideologisch motivierte Konzept der Ampel-Koalition, die Fahrradfahrer auf die Straße zu zwingen, fördere darüber hinaus die Unsicherheit der Fahrradfahrer. „Die vorgelegte Umfrage des ADFC bestätigt nun schwarz auf weiß, dass die Stadt Mainz in Sachen Fahrradfreundlichkeit in den letzten Jahren schwer abgebaut und einigen Nachholbedarf hat. Dass Frau Eder die schlechten Ergebnisse auf den gestiegenen Anspruch der Fahrradfahrer zurückführt, zeugt zudem von mangelnder Einsicht“, betont Gerster abschließend.