Monatsbrief der Kreisvorsitzenden, Dez 2019/ Jan 2020

28.11.2019
Monatsbrief der Kreisvorsitzenden

Liebe Parteifreunde,                     
sehr geehrte Damen und Herren,

das Wahljahr 2019 ist beendet. Leider hat es bei der OB-Stichwahl am 10. November für unseren Kandidaten Nino Haase zum Schluss nicht ganz gereicht. Nichtsdestotrotz finde ich, dass die erzielten 45 Prozent ein hervorragendes Ergebnis sind, auf die Nino Haase stolz sein kann. In den vergangenen Wochen und Monaten haben wir gemeinsam einen hervorragenden, modernen, innovativen Wahlkampf geführt. Nino Haase hat Themen gesetzt, ist auf die Menschen zugegangen und hat diese mit seinen Ideen und seiner zupackenden, sympathischen Art erreicht. Wir haben gezeigt, dass eine andere Politik bzw. ein anderer Politikstil möglich ist, und dass sich dies viele Menschen in unserer Stadt wünschen. Ich hoffe, dass der wiedergewählte Oberbürgermeister Michael Ebling und die Ampelparteien diese Botschaft annehmen und nicht einfach zur Tagesordnung übergehen. Es ist mir ein Anliegen, mich auf diesem Weg im Namen der gesamten Mainzer CDU ganz herzlich bei Nino Haase zu bedanken – für seine Kandidatur, die tolle Zusammenarbeit, die vielen Ideen, die wir selbstverständlich in unserer weiteren politischen Arbeit aufgreifen werden, und für die Aufbruchsstimmung, die wir gemeinsam erzeugen konnten. Ich bin mir sicher, dass wir diese Zusammenarbeit fortführen. Die Arbeit von OB Ebling werden wir sehr genau beobachten und ihn an seinen vielen Versprechungen messen. Ich bin sehr gespannt, wie viel davon am Ende tatsächlich umgesetzt wird.
Wenn wir auf das Wahljahr 2019 zurückblicken, dann müssen wir uns leider eingestehen, dass dieses für uns enttäuschend verlaufen ist. Wir sind nicht mehr stärkste Kraft im Stadtrat und haben auch den angestrebten Wechsel auf dem OB-Posten nicht erreicht. Es bringt aus meiner Sicht jetzt aber nichts, Trübsal zu blasen. Vielmehr müssen wir diese Situation annehmen, nach vorne schauen und sollten uns auf die Sachpolitik konzentrieren. Schließlich gibt es in unserer Stadt weiter viel zu tun. Mainz braucht eine starke CDU und eine starke Stimme der Vernunft und der Mitte dringender denn je. Sie können sich darauf verlassen, dass wir in den nächsten Monaten und Jahren den Finger immer wieder in die Wunde legen und gleichzeitig eigene Vorschläge und Ideen einbringen werden. Und wir sollten auch nicht vergessen, dass wir mit unserer Wirtschafts- und Ordnungsdezernentin Manuela Matz eine starke Vertreterin im Stadtvorstand haben. Es ist unsere Aufgabe, sie bei ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen und ihr Rückendeckung zu geben.
Am Ende des Jahres möchte ich Ihnen allen für die Zusammenarbeit, Ihren großartigen Einsatz und Ihr Engagement von ganzem Herzen DANKE sagen. Für mich ist das keinesfalls selbstverständlich. Wir haben GEMEINSAM gekämpft und immer wieder gezeigt, dass wir EINE GESCHLOSSENE PARTEI sind. Ich bin stolz darauf, Vorsitzende dieser tollen Mainzer CDU zu sein und würde mich sehr, sehr freuen, wenn wir dieses GEMEINSCHAFTSGEFÜHL und diesen ZUSAMMENHALT auch im Jahr 2020 fortführen und unseren Weg weiter gemeinsam beschreiten.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche Adventszeit, schon jetzt ein frohes, gesegnetes Weihnachtsfest und für das neue Jahr alles Gute und Gottes Segen.

Herzliche Grüße

Sabine Flegel, Vorsitzende der CDU Mainz

Monatsbrief 2019 Dezember